Ein Schwerpunkt unserer Pferdepraxis liegt in der Lahmheitsdiagnostik und Lahmheitsbehandlung.

Die Diagnose einer Lahmheit ähnelt einem Puzzle.

So werden je nach Notwendigkeit verschiedene Untersuchungsmethoden durchgeführt.

Zuallererst wird eine genaue Untersuchung des Bewegungsapparates Ihres Pferdes durchgeführt.

Dann wird Ihr Pferd an der Hand, an der Longe oder unter dem Reiter betrachtet.

Ist es nötig, werden Provokationsproben- z. B. Beugeproben verschiedener Gelenke, und bei Bedarf anschließend diagnostische Anästhesien von Nerven, Gelenken oder anderen Strukturen vorgenommen.

Haben wir die Lahmheitsursache nun auf einen bestimmten Bereich eingegrenzt, können weitergehende Untersuchungsmethoden durchgeführt werden.

Mit unserem mobilen Direktradiographiegerät von Xrayvet erstellen wir bei Ihnen im Stall digitale Röntgenbilder in allerbester Qualität. So können wir mit Ihnen zusammen den Gesundheitszustand Ihres Pferdes kontrollieren und auch seltene Ursachen von Lahmheiten sichtbar machen.
Unsere Röntgenbilder mailen wir Ihnen gerne oder stellen Sie Ihnen für Ihren Haustierarzt auf einer CD zur Verfügung.

Natürlich können auch Sehnen- und Bänderschäden Lahmheiten verursachen. Um diese sichtbar zu machen und den Heilungsverlauf nach einer Verletzungzu kontrollieren, werden wir auch bei Ihnen im Stall einen orthopädischen Ultraschall durchführen.
So werden wir Ihnen den Zustand des Bandapparates Ihres Pferdes vor Ort dokumentieren und erklären.

Nachdem nun die Ursachen für die Lahmheit Ihres Pferdes gefunden sind, werden wir mit Ihnen zusammen einen Behandlungsplan erstellen.
Unsere Therapiekonzepte richten sich dabei immer nach den modernsten Methoden der Pferdemedizin.

So verwenden wir nur modernste und am besten verträgliche Wikstoffe zur Entzündungs- und Schmerzbekämpfung.

Zur Arthritis-/ Arthrosebehandlung verwenden wir bevorzugt Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat, Glukosaminoglykane, Schwefelverbindungen und andere chondroprotektive Substanzen.

Sollten wir damit keine zufriedenstellende Ergebnisse erzielen, setzen wir auch die extrakorporale, fokussierte Stoßwellentherapie ein.

Zur Behandlung von Sehnenschäden wird von uns bevorzugt eine Therapie mit Wärmeumschlägen und entsprechenden Salben eingesetzt.
Bei Bedarf natürlich auch Hyaluronsäure und Injektionen nach Müller- Wohlfart.

Bei vielen Sehnenverletzngen werden von uns auch Wachstumsfaktoren, gewonnen aus patienteneigenem Blutplasma und Thrombozyten direkt an die Verletzungen injiziert.
Diese Therapie zeichnet sich durch einen enormen Zeitgewinn für die Heilung von Sehnenläsionen aus.

Chronische Erkrankungen wie Podotrochlose (Hufrollenentzündung), Spat und Gleichbeinosteolysen sprechen auch gut auf die Behandlung mit Biphosphaniden an.

Sollten Operationen nötig sein, so überweisen wir Ihr Pferd in jede von Ihnen gewünschte Klinik für Pferde.

Ein entsprechender Trainingsplan wird natürlich ebenfalls für Sie erstellt.